17.06.2019

KIRCHHOFF Ecotec setzt auf wegweisende Brennstoffzellen-Technologie

Autohaus ROSIER übergibt einen der ersten Mercedes-Benz GLC F-CELL* in NRW an KIRCHHOFF Gruppe

Foto groß: Lukas Zimmermann (re.) vom Autohaus Rosier und Bjoern Schelberg, Fuhrparkleiter von Kirchhoff Ecotec, bei der Übergabe des neuen GLC F-CELL*.

Menden/Iserlohn, 19.06.2019. Alternative Antriebe sind die Zukunft: Als eines der ersten Unternehmen in Nordrhein-Westfalen setzt die zur KIRCHHOFF Gruppe gehörende Umweltsparte KIRCHHOFF Ecotec auch in ihrem PKW-Fuhrpark auf die wegweisende Brennstoffzellen-Technologie. Björn Schelberg, Fuhrparkleiter der KIRCHHOFF Ecotec, konnte einen Mercedes-Benz GLC F-CELL (Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,34 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 13,7 kWh/100 km)** vom Autohaus ROSIER aus Menden übernehmen. Damit zählt die KIRCHHOFF Ecotec zu den ersten Kunden im deutschen Markt, die ein solches Modell von der Daimler AG übernommen haben. Das Fahrzeug verfügt weltweit einmalig sowohl über Brennstoffzellen- als auch über Batterieantrieb, der via Plug-in-Technologie extern aufgeladen wird.

Für die KIRCHHOFF Gruppe passt der GLC F-CELL* perfekt zur eigenen Unternehmensphilosophie: Die Umweltsparte KIRCHHOFF Ecotec gilt als Vorreiter der fortschrittlichen und nachhaltigen Entsorgungstechnik. So verfügen die hergestellten Abfallsammelfahrzeuge und Kehrmaschinen bereits über emissionsfreie Antriebe und sind modular mit sicherer Batterie- und H2-Brennstoffzellen-Technik aufgebaut. "Die Verbindung von Batterie- und Brennstoffzellenantrieb bieten wir so nicht nur bei unseren Abfallsammelfahrzeugen unseren Kunden an, sondern nutzen diese wegweisende Technologie ebenfalls im eigenen PKW-Fuhrpark. Mit dem GLC F-CELL* leisten wir einen Beitrag zur Verbesserung der Luft in unserer Stadt", so Geschäftsführer Dr. Johannes F. Kirchhoff. Schließlich ist das Unternehmen damit auch Vorreiter in der Region: "Auch, wenn die Infrastruktur von Wasserstofftankstellen noch in der Entwicklung ist, sehen wir für die Zukunft ein großes Potenzial und unterstützen aktiv das Vorantreiben dieser Technologie."

Als Plug-in-Hybrid "tankt" der SUV außer Wasserstoff auch Strom und erweist sich im Fahrbetrieb als langstreckentaugliches, rein elektrisches Fahrzeug ganz ohne CO2-Emissionen im Fahrbetrieb. "Bis zu 400 Kilometer Reichweite, Tanken in nur drei Minuten und das auch noch völlig lokal emissionsfrei: Der neue Mercedes-Benz GLC F-CELL* vereint alle Vorzüge eines alltagstauglichen Autos", so Lukas Zimmermann, Key Account Manager vom Autohaus Rosier.

Vertrieb gezielt im Full-Service-Mietmodell

Angeboten wird der GLC F-CELL* von Mercedes-Benz ausschließlich in einem Full-Service-Mietmodell. Es umfasst unter anderem die gesamte Wartung und mögliche Reparaturen sowie ein umfangreiches Garantiepaket über die komplette Mietdauer. Wegen der noch geringen Anzahl von Wasserstoff-Tankstellen werden die GLC F-CELL* sukzessive an ausgewählte Kunden in Deutschland übergeben, darunter auch an die KIRCHHOFF Ecotec in Iserlohn. Im Fokus bei der Markteinführung stehen vor allem Metropolen, die heute schon vergleichsweise gut mit Wasserstofftankstellen ausgerüstet sind, wie Stuttgart, Berlin, Frankfurt und Hamburg. "Dass darunter auch die KIRCHHOFF Ecotec in der eher ländlichen Region Iserlohn/Märkischer Kreis bedacht wurde, spricht für die hohe Reputation, die die Unternehmensgruppe deutschlandweit in Sachen Umwelttechnologie besitzt", hebt Lukas Zimmermann vom Autohaus ROSIER hervor.

GLC F-CELL*: Hohe Reichweite, kurze Betankungszeiten

Insbesondere das Zusammenspiel zwischen Batterie und Brennstoffzelle, eine hohe Reichweite und kurze Betankungszeiten machen den GLC F-CELL* zu einem alltagstauglichen Begleiter für jede Strecke. Zwei karbonfaserummantelte Tanks im Fahrzeugboden fassen 4,4 kg Wasserstoff. Dank der 700-bar-Tanktechnologie ist der Wasserstoffvorrat innerhalb von nur drei Minuten aufgefüllt – so schnell, wie man es von einem Verbrenner gewohnt ist. Bei einem Wasserstoffverbrauch von rund 1 kg/100 km schafft der GLC F-CELL* rund 430 wasserstoffbasierte Kilometer1 im NEFZ; im Hybridmodus kommen noch einmal bis zu 51 km1 bei vollgeladener Batterie dazu. Eine Leistung von 155 kW sorgt gleichzeitig für Fahrdynamik.

Und auch in puncto Nachhaltigkeit und Transparenz überzeugt der GLC F-CELL*. So hat das Fahrzeug jüngst erfolgreich den 360°-Umweltcheck abgeschlossen. Das Ergebnis wurde vom TÜV Süd umfassend geprüft. Der Umweltcheck basiert auf einer Ökobilanz, bei der die Umweltwirkungen des Pkw über den gesamten Lebenszyklus untersucht werden.

Fahrer verfügen über Auswahl an einzigartiger Vielfalt von Betriebsmodi

Der innovative Plug-in-Brennstoffzellenantrieb kombiniert die Vorzüge beider emissionsfreien Technologien und passt aufgrund seiner intelligenten Betriebsstrategie die Nutzung beider Energiequellen, beeinflusst auch vom gewählten Fahrprogramm ECO, COMFORT oder SPORT, stets optimal an die jeweilige Betriebssituation an. Der Fahrer kann unter vier Betriebsmodi wählen: HYBRID, F-CELL, BATTERY und CHARGE. In allen Betriebsmodi verfügt das System über eine Rekuperationsfunktion, die es ermöglicht, Energie beim Bremsen und beim Ausrollen zurückzugewinnen und im Akku zu speichern.

Für die Batterie und für alle Bauteile, die Wasserstoff enthalten, gelten besonders strenge, Mercedes-typische Sicherheitsvorgaben. Neben der Absicherung im Fahrzeugcrash werden an allen Mercedes-Benz Fahrzeugen zusätzliche Komponententests auf Systemebene durchgeführt, die weit über die üblichen Tests hinausgehen. Die Antriebskomponenten sowie die Wasserstofftanks des GLC F-CELL* sind platzsparend und geschützt im Motorraum sowie im Unterboden untergebracht.

Infrastruktur ist von entscheidender Bedeutung

Für den Erfolg der Elektromobilität in Deutschland ist eine flächendeckende Infrastruktur grundlegende Voraussetzung. Sowohl der Ausbau von Stromladestationen als auch von Wasserstofftankstellen wird zurzeit forciert. Ob zu Hause, bei der Arbeit, unterwegs oder beim Einkaufen: Die Möglichkeiten, Elektrofahrzeuge mit Strom zu versorgen, sind heute bereits vielfältig. Auch in puncto Wasserstoff-Infrastruktur geht es stetig voran. Daimler hat für Deutschland gemeinsam mit seinen Partnern im Joint Venture H2 Mobility einen Handlungsplan erstellt. Bis Ende 2019 soll das Wasserstoff-Tankstellennetz von derzeit über 60 auf 100 Stationen anwachsen. Das langfristige Ziel der Partner sieht ein Netz von bis zu 400 Wasserstofftankstellen vor. Ähnliche Infrastrukturprojekte werden in Europa, den USA und Japan vorangetrieben.

Daimler ist Teil von Hydrogen Mobility Europe (H2ME), einem von der FCH JU-geförderten Leuchtturmprojekt, das Europas führende Initiativen im Bereich der Wasserstoffmobilität vereint – in Deutschland, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Skandinavien. Über H2ME fördert die FCH JU den Aufbau einer großflächigen H2-Tankstellen-infrastruktur und die Entwicklung von Brennstoffzellenfahrzeugen wie dem GLC F-CELL mit dem Ziel, emissionsfreies Fahren europaweit zu ermöglichen. Die Daimler AG erhielt Fördermittel aus dem Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU) im Rahmen der Zuwendungsvereinbarung Nr. 671438. Das Joint Undertaking wird vom EU-Programm Horizon 2020 für Forschung und Innovation sowie von Hydrogen Europe und Hydrogen Europe Research unterstützt.


*Verbrauchs- und Emissionswerte Mercedes-Benz GLC F-CELL:
Wasserstoffverbrauch kombiniert: 0,34 kg/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 0 g/km, Stromverbrauch kombiniert: 13,7 kWh/100 km**

**Angaben zu Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und CO2-Emissionen sind vorläufig und wurden vom Technischen Dienst für das Zertifizierungsverfahren nach Maßgabe des WLTP-Prüfverfahrens ermittelt und in NEFZ-Werte korreliert. Die EG-Typgenehmigung und eine Konformitätsbescheinigung mit amtlichen Werten liegen noch nicht vor. Abweichungen zwischen den Angaben und den amtlichen Werten sind möglich.

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem ‚Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, die CO2-Emissionen und den Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen‘ entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH (www.dat.de) unentgeltlich erhältlich ist.

Partner

ROSIER Holding GmbH

Heinrich Rosier
Fröndenberger Straße 146
58706 Menden

Fon: 0 23 73 / 171-01
Fax: 0 23 73 / 171-108

Drucken