Schnelle Hilfe für Unternehmen in der Krise

KfW-Förderkredite

© eventyfour - stock.adobe

Die Bundesregierung hat ein umfassendes Förderprogramm für Unternehmen bereitgestellt, die aufgrund der Corona-Krise in finanzielle Not geraten sind. Die Förderkredite können Sie über die Märkische Bank eG beantragen. Die KfW übernimmt die Auszahlung. Hier ein Überblick:

Für Unternehmen, die älter als fünf Jahre sind

Für den KfW Unternehmerkredit (037/047) übernimmt die KfW 80 Prozent des Risikos bei Großunternehmen und 90 Prozent bei kleinen und mittleren Unternehmen. Ob Sie Sicherheiten stellen müssen, hängt von Ihrer Bonität ab. Ansonsten stehen noch Bürgschaften zur Verfügung. Sie können je Unternehmensgruppe bis zu 1 Mrd. Euro beantragen.

Der Kredithöchstbetrag ist wie folgt begrenzt auf:

  • 25 % des Jahresumsatzes 2019 oder
  • das doppelte der Lohnkosten von 2019 oder
  • den aktuellen Finanzierungsbedarf für die nächsten 18 Monate bei kleinen und mittleren Unternehmen bzw. 12 Monate bei großen Unternehmen oder
  • 50 % der Gesamtverschuldung oder 30 % der Bilanzsumme Ihres Unternehmens bei Krediten über 25 Mio. Euro.

Für Unternehmen, die jünger als fünf Jahre sind

Wenn Ihr Unternehmen mindestens drei Jahre am Markt aktiv ist, bietet die KfW einen Kredit für Investitionen und Betriebsmittel. Für kleine und mittlere Unternehmen gilt auch hier die Risikoübernahme von 90 Prozent durch die KfW. Es gelten die gleichen Kredithöchstbeträge wie für den KfW Unternehmerkredit (037/047).  

KfW-Schnellkredit

Diese neue Förderung gilt für mindestens seit Januar 2019 am Markt aktive Unternehmen mit 11 bis 249 Mitarbeitern. Der neue Kredit wird nun zu 100 Prozent durch den Bund abgesichert. Beschäftigen Sie weniger als 50 Personen, können Sie bis zu drei Monatsumsätze 2019 beantragen, maximal jedoch 500.000 Euro. Beschäftigen Sie mehr als 50 Personen, erhöht sich der Wert auf maximal 800.000 Euro. Voraussetzung in beiden Fällen ist jedoch, dass Ihr Unternehmen vor der Corona-Krise profitabel war.

Unterlagen vorbereiten

Damit Ihre Kreditanfrage schnell bearbeitet werden kann, benötigen wir von Ihnen folgende Unterlagen:

  • Kurzbeschreibung Ihres Unternehmens,
  • die letzten beiden Jahresabschlüsse,
  • eine aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung,
  • einen Liquiditätsplan für die nächsten 12 bis 18 Monate und
  • einen Verbindlichkeitenspiegel (Darlehen, Rückzahlungsvereinbarungen, Zinsen).

Ihre Kreditanfrage können Sie online vorbereiten.

Weitere wichtige Informationen und aktuelle Hinweise rund um die Corona-Kredithilfen für Unternehmen finden Sie unter https://www.maerkische-bank.de/kampagnen/vrnw/corona-kredithilfe.html

Ihr Firmenkundenberater steht Ihnen jederzeit auch persönlich für Ihre Fragen zur Verfügung und unterstützt Sie bei der Beantragung der Mittel.

copyright BPF Best Practice Forum GmbH

Unsere Empfehlung

Märkische Bank eG

Achim Hahn
Bahnhofstr. 21
59095 Hagen

Fon: 02331-209-171
Fax: 02331-209-191

Märkische Bank eG

Weitere Themen:

Wir für Sie

Märkische Bank eG
Finanzierung, Geldanlage, Versicherungen in Hagen und Südwestfalen

Auch interessant

Empfehlung | Märkische Bank eG

Offene Kommunikation in der Krise

Drucken